aepos.Label ist eine 2 in 1 Lösung: Eine Kombination aus Auftrags-Management System und Produktionsplanung mit Anbindung an diverse Shopsysteme. Die Softwarelösung optimiert die digitale Etikettenproduktion.

Übermittlung der Auftragsdaten im Jobticket

 

 

Klicken Sie zum Vergrößern der Abbildung auf das Bild.

 

aepos.Label beinhaltet folgende Module:

  • Erfassung des Auftragseingangs
  • Datenaufbereitung
  • Produktionsplanung
  • ein komplettes Farbmanagement für die Durchführung von maschinenspezifischen Farbraumtransformationen
  • eine automatische Auftragsübergabe an Druck- und Stanzmaschinen

Die Auftragsverwaltung mit der entsprechenden Datenaufbereitung gehört zum Standard-Workflow ebenso wie die regelbasierte Auftragszusammenfassung.

 

 

Klicken Sie zum Vergrößern der Abbildung auf das Bild.

auftragsbasierter Arbeitsprozess

 

Der auftragsbasierende Ansatz bietet den Vorteil einer vollen Kontrolle. Es stehen jederzeit alle Informationen zu einem Auftrag zur Verfügung. Prozesse werden somit nachvollziehbar.

 

Aufträge können manuell oder automatisch erstellt werden. Für die automatische Erstellung werden Jobtickets oder eine REST-API benutzt.

 

Durch den auftragsbasierenden Ansatz können Automatisierungsprozesse individueller sein. Dies wird durch Informationen des Auftrages ermöglicht.

 

 

Klicken Sie zum Vergrößern der Abbildung auf das Bild.

 

Zum Beispiel:

  • Papierklassen (wichtig für die Steuerung von Farbmanagement)
  • Soll Farbigkeit (CMYK/SPOT etc.)
  • gewünschte Seitengrößen
  • Anzahl Seiten etc.

Diese Informationen können genutzt werden, um automatische Prozesse dynamisch zu machen.

 

Der Auftrag steuert die Prozesse.

1.
Preflight

Es erfolgt das dynamische Prüfen von Seitengrößen, Farbigkeit und den PDF-X Standards.

2.
Korrektur

In der Korrektur wird RGB zu CMYK, basierend auf den Papierklassen umgewandelt. Es erfolgen das Überdrucken und die PDF-Boxen Normalisierung. Ergänzend stehen weitere Konfigurationen, die je nach Kunde individuell anpassbar sind zur Verfügung.

3.
Erweiterte Korrektur

Hier werden Module angewendet, die auftragsspezifisch erwünscht sind. Zum Beispiel die Umwandlung von Spot zu CMYK, von CMYK zu CMYK oder Seitenskalierung

4.
Spezialfunktion für Etiketten

aepos.Label kann auf Wunsch automatisch eine überdruckende Lack-Form oder eine unterdruckende Weiß-Form generieren. Hierbei werden alle farbigen Elemente als Basis benutzt. Die Funktion unterdruckendes Weiß ist speziell im digitalen Produktionsprozess bei transparenten Materialien hilfreich.

5.
Personalisierung

Die Personalisierung erlaubt das Zusammenführen von PDF-Dateien. Basierend auf Auftragslisten (EXCEL, CSV, JSON) können PDFs auf PDFs platziert werden (Sprachenwechsel, Eindrucke).).

6.
Vorschau

Von den eingehenden PDF-Daten wird eine auslinierte Vorschau gerendert. Diese Daten werden auch zur Flächendeckungsberechnung (Farbverbrauch) genutzt.

7.
Softproof

Von den aufbereiteten PDF-Daten wird eine auslinierte Vorschau gerendert. Diese dient als Basis für die Online-Freigabe.

8.
Freigabe

Es wird ein Online-Freigabe-System zur Verfügung gestellt, welches via „Blätterlink“ (basierend auf den Softproof-Daten) Inhouse oder per E-Mail genutzt werden kann. Es besteht die Möglichkeit, diese Daten als PDF herunterzuladen.

1.
Formerstellung

Es können via interner Ausschießengine (Template-basierend) Druckformen als PDF erstellt werden.

 

Mehrere Produkte können aus unterschiedlichen Aufträgen in einem oder mehreren Druckprodukten zusammengefasst werden.

 

Ist ein Produkt mit einem Druckprodukt gekoppelt, werden Aktualisierungen automatisch durchgeführt (Korrektur-Seiten werden eingespielt). Selbstverständlich gilt dies für alle gekoppelten Druckprodukte.

2.
Erstellen von Stanzdaten

Das automatische Erstellen von Stanzinformationen basiert auf geometrischen Informationen des Produktes. aepos.Label erzeugt standardisiert Stanzinformationen, sofern keine Stanzdaten vorhanden sein sollten. Die Software zeichnet selbstständig eine Stanzlinie und legt diese als Sonderfarbe an. Daraufhin erfolgt, sofern gewünscht, die Erzeugung von Stanzinformationen mit frei definierbaren Eckradien.

Stanzlinien erzeugenKlicken Sie zum Vergrößern der Abbildung auf das Bild.

3.
JDF-PDF-Ausgabe

Die Übergabe des Druckjobs an diverse Ausgabegeräte erfolgt per PDF oder der Kombination aus JDF & PDF über ein Online-Freigabe-System.

aepos Label - JDF Ausgabe

aepos Label - Online FreigabeKlicken Sie zum Vergrößern der Abbildungen auf das entsprechende Bild.

4.
Erzeugung von Steuerdaten

aepos.Label generiert automatisch für jeden Auftrag eine Start- und eine Endseite. Diese dienen als „digitale Trennblätter“, um bei auftragsstarken Produktionen eine einfache Sortierung zu ermöglichen. Die Start- und Endseiten beinhalten diverse Angaben u.a. zur Auflagenhöhe, zum Produktionsdatum und / oder zur Uhrzeit sowie Steuerinformationen für die Weiterverarbeitung. Die Informationen können dabei sowohl in Form von QR- oder Barcodes zum Auswerten durch Maschinen wie auch als lesbare Textfelder ausgegeben werden.

Start und Endseiten erzeugenKlicken Sie zum Vergrößern der Abbildung auf das Bild.

Die aepos. Lösungen werden als Hyper-V Images ausgeliefert. Diese Images enthalten die komplette Lösung inklusive benötigtem Betriebssystem.

 

Damit die Images nutzbar sind, muss durch den Kunden eine lauffähige Hardware zur Verfügung gestellt werden. Folgende Anforderungen müssen minimal erfüllt sein:


1 x Hyper-V basierender Host mit 8 Prozessorkernen

32 GB RAM

2 X 1GBit Netzwerkkarte

2 x 256 GB Systemplatte SSD (gespiegelt)

1 TB Datenplatte HDD

Bereich

Digitaler Etikettenrollendruck

 

Herausforderung

Mail Druck + Medien hat mehrere Shopsysteme und u.a. Laserstanzen für die Verarbeitung von Rollen-Haftetiketten im Einsatz. Diese ermöglichen eine digitale Stanzung, ohne den Einsatz von kostenintensiven Stanzblechen. Hierfür werden idealerweise digitale Steuerdaten benötigt. Die Herausforderung besteht darin, die Auftragsdaten automatisiert an den Produktionsprozess der Laserstanze weiter zu geben.

Umsetzung

Mit aepos.Label ist es möglich, die zuvor über den Shop gewonnen Auftragsdaten an den Digitaldruck und die Laserstanzen automatisiert weiter zu geben. Der Workflow erkennt Stanzdaten und bereitet diese Informationen automatisiert für die Laserstanze auf. Für jeden Auftrag generiert aepos.Label automatisch eine Start- und eine Endseite. Diese dienen als „digitale Trennblätter“, um bei auftragsstarken Produktionen eine einfache Sortierung zu ermöglichen. Die Start- und Endseiten sind zudem mit einem QR-Code ausgestattet, der diverse Angaben u.a. zur Auflagenhöhe, zum Produktionsdatum und zu Stanzinformationen für die Weiterverarbeitung enthält.

 

 

Highlights

   BENUTZERFREUNDLICH
     
  ZEITSPAREND
     
    KOSTENREDUZIEREND
     
    ZUVERLÄSSIG
     
    HOCHQUALITATIV
     
  KOMPATIBEL